Aktuelle Statistik

Die Bezirkshauptmannschaft Mödling gibt bekannt, dass sich in Brunn am Gebirge 11 positiv getestete Personen aufhalten. Weitere 7 Personen sind bereits wieder genesen, 1 weitere Person ist leider verstorben (Stand 6.4.2020, 18:00 Uhr).

Maßnahmen bis Ostern

Gemeinsame Feiern zu Ostern dürfen nur im Kreis jener Personen stattfinden, mit denen Sie in der Wohnung gemeinsam zusammen leben. Auch Ausflüge mit der Familie sind am Osterwochenende nicht möglich. Die bisherigen Ausgangseinschränkungen gelten weiter:  Nur zum Lebensmittel einkaufen, zum Helfen von Bedürftigen, zur Ausübung eines systemerhaltenden Berufs und für die Bewegung im Freien (alleine!) darf man noch auf die Straße. Zusätzlich gilt es, einen Mindestabstand von einem Meter zu anderen Menschen einzuhalten.

Beim Einkaufen ist seit 6. April ein Mund und Nasenschutz verpflichtend. Wenn dieser in den Geschäften evtl nicht vorrätig ist, kann auch ein Schal oder Tuch verwendet werden. Masken aus Stoff sind ebenfalls zulässig. Ebenso verpflichtend ist, dass beim Betreten der Supermärkte Einkaufswagen verwendet werden, um den Abstand zu gewährleisten.

Der Besuch von Pflege- und Seniorenwohnheimen sowie von Krankenanstalten bleibt weiterhin verboten, da es sich bei diesen Personenkreis um die Risikogruppen handelt.

Was ist neu ab 14. April
Der Mund und Nasenschutz ist in allen geöffneten Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmittel zu tragen.

Ab 14. April können kleine Geschäftslokale bis max. 400 m² für den Verkauf von Waren und Handwerksbetriebe wieder aufmachen. Es gilt eine Beschränkung von 1 Kunde pro 20 m², dies ist durch Einlasskontrollen sicher zu stellen.

Auch Bau- und Gartenmärkte dürfen ab 14. April – unabhängig von der Größe – öffnen. Die genannten Auflagen gelten auch für diese Märkte.

Sportplätze, Fitnesscenter, Theater, Kino und andere Kultureinrichtungen bleiben nach wie vor geschlossen. Bis Ende Juni sind keine Veranstaltungen erlaubt.

Welche Neuerungen sind ab 1. Mai möglich
Unter der Voraussetzung, dass die Maßnahmen, die ab 14. April gelten, keine negativen Auswirkungen auf die Zahl der Infektionen haben, können Friseure unter strengen Auflagen wieder den Betrieb aufnehmen. Auch alle anderen Geschäfte könnten wieder öffnen.

Hotels und Lokale bleiben voraussichtlich noch bis Mitte Mai geschlossen. Auch die Schulen könnten schrittweise ab Mitte Mai wieder öffnen. Die Universitäten bleiben vorerst geschlossen.

Info der Bezirkshauptmannschaft Mödling

Trotz eingeschränkten Parteienverkehrs bei den Bezirkshauptmannschaften, Gebietsbauämtern und Sachverständigenabteilungen besteht weiterhin uneingeschränkt die Möglichkeit, sämtliche Angelegenheiten, wie zum Beispiel

  • Neuanträge für Betriebsanlagenbewilligungen
  • Anträge für Änderungen von Betriebsanlagen
  • Anträge für wasserrechtlich bewilligungspflichtige Anlagen
  • Verlängerungen von Bewilligungen
  • Forstrechtrechtliche und naturschutzrechtliche Bewilligungsanträge
  • Verkehrsrechtliche Bewilligungen (insbesondere für Straßenbaustellen)
  • Anträge für Abfallanlagen
  • Bewertungen für Grundstücks- oder Objektablösen
  • Gewerbeanmeldungen
  • und alle sonstigen im Wirtschaftskonnex stehende Angelegenheiten

bei den Bezirkshauptmannschaften einzubringen.

Dazu wurden Vorkehrungen getroffen, dass die Angelegenheiten möglichst unbürokratisch und situationsangepasst erledigt werden.

Von den Sachverständigenabteilungen und Gebietsbauämtern wird angeboten, im Rahmen der gültigen Schutzvorkehrungen Vorbegutachtungen, Begutachtungen, Stellungnahmen und Beratungen auch ohne kommissionelle Verhandlungen telefonisch, digital oder auf sonstigen elektronischen Wegen zu erledigen. Gegebenenfalls und bei Notwendigkeit können auch Ortsaugenscheine im eingeschränktem Umfang (mit reduziertem Teilnehmerkreis und entsprechendem Abstand) erfolgen.

Es wird den Interessenten empfohlen, mit den jeweiligen Bezirkshauptmannschaften oder Gebietsbauämtern auch in Zeiten des eingeschränkten Betriebes per Email oder telefonisch Kontakt aufzunehmen, da die derzeitige Situation genutzt werden kann, Verfahren vorausschauend zu planen, vorzubereiten und nach Möglichkeit auch abzuschließen.

Druck-Aktion für Schülerinnen und Schüler

Die Marktgemeinde Brunn am Gebirge übernimmt für alle Brunner Schülerinnen und Schüler, deren Eltern im Besitz einer BrunnCard sind, die Druck- und Portokosten für Schulunterlagen. Weitere Infos entnehmen Sie bitte dem PDF.

Schutzmasken

Unterschiede – Wirksamkeit – Anwendung
Infoblatt des NÖ Zivilschutzverbandes – zur PDF-Datei

Videobotschaft von Bürgermeister Dr. Andreas Linhart

an die Brunnerinnen und Brunner

Wichtige Infos

Infos zum Tragen von Gesichtsmasken
finden Sie auf www.sozialministerium.at unter der Rubrik „Maßnahmen in Österreich“

Gastronomiebetriebe sind weiterhin geschlossen
Lieferdienste können aber weiterhin zustellen, Speisen dürfen selbst in den Betrieben abgeholt werden.
Diese Brunner Firmen haben geöffnet bzw. liefern Speisen und Getränke.

Keine Gottesdienste
Nach Verkündung des Veranstaltungsverbotes gaben auch sämtliche Glaubensgemeinschaften bekannt, dass ab sofort keine Gottesdienste, Hochzeiten, Taufen mehr stattfinden werden. Begräbnisse nur noch in kleinem Rahmen.

Sperre von Kur-, Rehaanstalten und Thermen
Reha-Zentren dürfen nur im Falle unbedingt notwendiger medizinischer Maßnahmen der Rehabilitation im Anschluss an eine medizinische Akutbehandlung betreten werden.

Selbstisolation für Heimkehrer
Alle Personen, die sich in den vergangenen beiden Wochen in Gebieten aufgehalten haben, deren Bewohner von der zuständigen Behörde verkehrsbeschränkt wurden („Quarantänegebiete“), mögen sich in häusliche Selbstisolation begeben. Dies gilt auch, wenn derzeit keine Symptome spürbar sind. Dies gilt auch für Personen, die mit dem Flugzeug oder auf dem Landweg nach Österreich zurückkehren.

Im Falle einer freiwilligen Selbstisolation ist die Beachtung der unten genannten Regeln sinnvoll:

  • Kein Verlassen der Wohnung.
  • Empfangen Sie keinen Besuch.
  • Falls Sie mit Personen in einer Wohnung zusammenleben, die nicht mit Ihnen in einer Quarantäne-Region waren, so betreiben Sie soziale Distanzierung (möglichst Aufenthalt in anderen Räumen).
  • Benutzen Sie die sanitäre Einrichtung zeitlich getrennt von anderen Familienmitgliedern.
  • Benutzen Sie Hygieneartikel (auch Handtücher) nur personenbezogen.
  • Niesen/Husten Sie nicht in die hohle Hand, sondern benutzen Sie ein Papiertaschentuch oder husten/niesen Sie in die Ellenbeuge. Anschließend das Papiertaschentuch in einem separaten Müllbeutel entsorgen.
  • Waschen Sie häufig die Hände, jedenfalls nach dem Niesen und Husten, vor dem Essen und nach jedem Toilettengang.
  • Messen Sie zweimal täglich Ihre zweimal Körpertemperatur und tragen Sie Körpertemperatur und allfällige Beschwerden in eine Liste ein.
  • Bei Verschlechterung des Gesundheitszustandes rufen Sie bitte die Telefonnummer 1450 an. Geben Sie bitte an, dass Sie in freiwilliger Selbstisolation sind und in welcher Quarantäne-Region Sie wann waren und   welche Beschwerden Sie haben.
  • Suchen Sie von sich aus bitte keine ärztliche Ordination, Ambulanz oder Krankenanstalt auf. Im Falle des Bedarfes nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt auf und folgen den so erhaltenen Anweisungen.
  • Sollten Sie eine Krankschreibung benötigen halten Sie telefonisch Rücksprache mit  Hausärztin/Hausarzt und geben Sie bitte an, dass Sie freiwillige Selbstisolation betreiben, in welcher Quarantäne-Region Sie wann waren und welche Symptome Sie haben.
  • Sollten Sie Krankentransport/Rettung benötigen so geben Sie bei der telefonischen Kontaktaufnahme an, dass Sie in Selbstisolation sind, in welcher Quarantäne-Region Sie wann waren und welche Beschwerden Sie haben.
  • Verfolgen Sie die Nachrichten in Rundfunk und Fernsehen, um allfällige Informationen betreffend der freiwilligen Selbstisolation zu bekommen

Die Gesundheitsbehörden weisen darauf hin, dass die Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus keine Empfehlungen, sondern zwingend einzuhalten sind. Bei Nichteinhaltung drohen entsprechend hohe Strafen.

Einschränkungen in Gemeindeeinrichtungen

SIB
Montag bis Freitag 8 – 12 Uhr

Archiv, Bauberatung, Bibliothek, Eltern-Kind-Beratung sowie die Sprechstunden von Herrn Alexander Simmel von der Hausverwaltung „Neue Heimat“ bleiben vorerst geschlossen bzw. finden nicht statt.

Landeskindergärten Brunn

Alle Virologen sagen uns, dass der Coronavirus sich exponentiell verbreitet. Unser aller Ziel muss es sein, die sozialen Kontakte stark zu reduzieren um damit der rasanten Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Bereits durch eine Reduktion um ein Viertel ist es möglich, den Anstieg der Infektionen um bis zu 50 % zu verringern.

Für den Kindergartenbetrieb ab Mittwoch, den 18. März 2020, bedeutet das:

Wo immer möglich, sind die Kinder von den Eltern und Bezugspersonen selbst zu betreuen. In keinem Fall dürfen zur Betreuung die Großeltern herangezogen werden (Risikogruppe sind Menschen ab 65 Jahren, chronisch Kranke und immungeschwächte Personen).

Es soll ein Kinderbetreuungsangebot für jene Kinder gewährleistet werden, deren Eltern arbeiten müssen. Zu diesen Personengruppen zählen jedenfalls:

  • Ärztinnen/Ärzte sowie weiteres medizinisches Personal
  • Pflegepersonal
  • Personal von Blaulichtorganisationen
  • Mitglieder von Einsatz- und Krisenstäben
  • Personen, die in der Versorgung tätig sind: Angestellte in Apotheken, Supermärkten und öffentlichen Verkehrsbetrieben
  • Alleinerzieherinnen/Alleinerzieher

Die Kinder sollen in möglichst kleinen Gruppen betreut werden Veranstaltungen wie Ausflüge, Kindergartenfeste oder Elternabende sind ausnahmslos abgesagt.

Das Fernbleiben der Kinder im verpflichtenden Kindergartenjahr ist im Sinne des NÖ Kindergartengesetzes 2006 aufgrund dieses außergewöhnlichen Ereignisses eine gerechtfertigte Verhinderung.

Volksschulen Brunn

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus wird ab Mittwoch, den 18. März 2020, der Unterricht an der Volksschule Wienerstraße 23 und an der Volksschule Franz Schubert-Straße 22 auf eingeschränkten Betrieb umgestellt.

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung empfiehlt gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium, die Kinder nicht zur Schule zu schicken, sondern zuhause zu betreuen. Aus diesem Grunde wird es an der Volksschule eine Betreuungszeit von 7:45 Uhr bis 11:40 Uhr geben. In dieser Zeit wird kein Unterricht gehalten, sondern die anwesenden Kinder werden von den Lehrerinnen beaufsichtigt.

Alle Kinder bekommen von ihrer Klassenlehrerin ein Übungspaket mit einem entsprechenden Plan. Dieses kann Übungssequenzen im Lehrbuch, Heft, Arbeitsblatt und Onlineübungen umfassen. Alle Kinder – sowohl die Kinder zuhause, als auch die in der Schule beaufsichtigten – sollen dem Plan entsprechend üben.

In der Volksschule Franz Schubert-Straße 22 findet die Früh- und Nachmittagsbetreuung bis Ostern im gewohnten Rahmen statt. Muss Ihr Kind zur Betreuung in die Schule kommen, gelten an diesem Tag dieselben Bring- und Abholzeiten wie bisher. Sie geben uns daher nur am beiliegenden Zettel die Information, ob und an welchem Tag Ihr Kind Betreuung benötigt.

In der Volksschule Wienerstraße findet die Frühbetreuung ebenfalls bis Ostern im gewohnten Rahmen statt.

In den Horten der Gemeinde findet die Betreuung wie gewohnt ab Schulschluss statt. Auch in diesem Falle ersuchen wir, die Betreuungszeiten auf unbedingt notwendige Maß zu beschränken.

Hier finden Sie Infos zum Thema Coronavirus: