+43 2236/316 01-0
Franz Anderle-Platz 1 2345 Brunn am Gebirge

Partnerschaften

Partnerschaften

Brand-Nagelberg

Die Marktgemeinde Brand-Nagelberg unter Bürgermeister Hermann Kralitschek und die Marktgemeinde Brunn am Gebirge unter Bürgermeister Franz Weiss, haben in ihren Gemeinderatssitzungen vom 18., bzw. 20. Dezember 1974 eine Partnerschaft beschlossen.
Beide Gemeinden, die traditionelle Glasproduktionsorte waren, möchten mit dieser Verbindung bereits bestehende Kontakte der Bevölkerung aufrecht erhalten und intensivieren. Dazu finden alljährlich gegenseitige Ausflüge und Besuche statt bei denen zahlreiche Freundschaften geschlossen werden konnten.
Brand-Nagelberg besteht aus den fünf Orten Neu-Nagelberg, Alt-Nagelberg, Steinbach, Brand und Finsternau. Seit Jahrhunderten hat die Glaserzeugung die Menschen und die Marktgemeinde geprägt. Auch heute noch wird die Kunst des Glasblasens und Glasveredelns in Brand-Nagelberg traditionell weitergegeben, was man in den Schauwerkstätten hautnah miterleben kann. Gleichzeitig bietet der Ort ein breites Spektrum an Freizeitaktivitäten im Rahmen eines sanften Tourismus an.
Mehr über unserer Partnergemeinde.

Heeresbekleidungsanstalt

1913 wurde die Heeresbekleidungsanstalt (HBA) als k. u. k. Monturdepot gegründet. Vom „Zauber der Montur“ bis zur heutigen Hightechkleidung war es ein weiter und turbulenter Weg, geprägt von Kriegen, Nachkriegszeiten und bewegten Momenten der Zweiten Republik.
Heute stellt die HBA einen wichtigen Bestandteil der Brunner Wirtschaft dar und ist zugleich ein Element der Logistik des Bundesheeres, welches die Versorgung der Truppen mit Bekleidung und Ausrüstung sicherstellt. Zusätzlich werden unterschiedlichste Bundesdienststellen, wie Exekutive, Fernmeldebehörde und Schifffahrtsaufsicht mit Uniformen bzw. Kleidung versorgt.
Die HBA ist für die Marktgemeinde Brunn am Gebirge ein verlässlicher Partner, ohne den zukunftsweisende Projekte wie die Errichtung der Polizeiinspektion und des Sicherheitszentrums schwer möglich gewesen wären. Regelmäßige Treffen und gemeinsam wahrgenommene Termine unterstreichen diese Verbundenheit. Am 21. Juni 2013 wurde die Partnerschaft offiziell begründet.
Infos zur Heeresbekleidungsanstalt.

GEMEINSAM.SICHER in Österreich

Im Sommer 2016 begann es als ein vom BM.I unterstütztes und von der Fachhochschule Wr. Neustadt begleitetes Pilotprojekt. Beteiligt waren damals nur die Bezirke Mödling und Schärding sowie die Städte Graz, Eisenstadt und Wien. Heute reden wir von einer bundesweiten Initiative.

Was steckt hinter GEMEINSAM.SICHER in Österreich?
Wie der Name schon sagt, geht es um einen professionellen Sicherheitsdialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Polizei und Gemeinden. Dazwischen stehen die sogenannten Sicherheitspartner. Menschen, die auf regionaler Ebene Interesse am Mitgestalten von Sicherheit haben. Sie agieren durch die Weitergabe von Präventionsinformationen an ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger als Multiplikatoren und tragen somit maßgeblich zur Sensibilisierung der Bevölkerung in Fragen der Verbrechensvorbeugung bei.

In Brunn am Gebirge sind das eine Dame und sechs Herren, AbtInsp Wolfgang Strauss von der Brunner Polizei koordiniert unsere Sicherheitspartner und ist nicht nur für sie, sondern auch für die Gemeinde kompetenter Ansprechpartner.

Ziel von GEMEINSAM.SICHER ist, als „Gesellschaft des Hinsehens und aktivem, verantwortungsvollem Handeln“ die Sicherheit von uns allen positiv zu entwickeln.
Weitere Infos mit Beispielen finden Sie auf www.gemeinsamsicher.at sowie in der aktuellen Monatsinfo August 2019.