Brunn am Gebirge

Navigation und Suchfunktion

Suche

Übersicht Seiten

Sie sind hier:

Archiv

Dienstag, 12. Dezember 2017 „Gesundes Brunn“ am Gebirge geht in die zweite Runde!

Bgm Dr. Andreas Linhart bedankt sich bei v.l.n.r. GRin Claudia Greger-Eymann und Dr. Susanne Krickl für ihr Engagement.

Am 15. November 2017 haben Dr. Susanne Krickl und GRin Claudia Greger-Eymann die Plakette für die Jahre 2018 bis 2020 bekommen. Diese Auszeichnung des Landes Niederösterreich bestätigt einerseits das bisherige Engagement, andererseits spornt es an, neue Aktivitäten zu planen.Mit der Mitgliedschaft an der „Gesunden Gemeinde“ wollte die Marktgemeinde Brunn am Gebirge in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung neue Ideen und Möglichkeiten erarbeiten, sich gerne, unkompliziert und vor allem mit geringem Zeitaufwand um seine Gesundheit zu kümmern. „Diese Formel ist voll aufgegangen wie die zahlreich besuchten abwechslungsreichen Aktivtäten der letzten Jahre zeigten“, freut sich die Leiterin des Arbeitskreises Dr. Susanne Krickl. Seit kurzem steht ihr GRin Claudia Greger-Eymann zur Seite. „Unser Programm für das kommende Jahr wird gerade zusammengestellt“, ergänzt diese. Der erste Termin wurde bereits für 22. Jänner 2018 fixiert.

 

Ziel ist es, weiterhin die gesundheitliche Eigenverantwortung zu heben und zu fördern, nachhaltige Maßnahmen im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention zu setzen, auf mehr Bewusstseinsbildung zu achten und Gesundheitsthemen neu zu kommunizieren.

 

Die am 15. November 2017 erhaltene zweite Plakette wird beim Apfelbaum der „Gesunden Gemeinde“ am Franz Weiss-Platz angebracht. Sie steht für die Jahre 2018 bis 2020 als Ansporn und Lob gleichermaßen.


Dienstag, 14. November 2017 Neubau der Volksschule

Der Neubau der Volksschule schreitet wie geplant voran und die Arbeiten werden termingerecht ausgeführt.


Montag, 23. Oktober 2017 Brunn auf der Suche nach jungen Musicalstars

Fiona Bella Imnitzer beim Casting mit v.l.n.r.: Maya Hakvoort, Ann Mandrealla und 2. Vbgm Gerhard Feichter

Die fachkundige Jury, bestehend aus Maya Hakvoort und Ann Mandrella, sucht aus 30 talentierten Kindern ein Geschwisterpaar für die Sommerfestspiele der „Blutsbrüder“.


Mittwoch, 04. Oktober 2017 Henry Laden eröffnet

Der Second Hand Shop des Roten Kreuzes hilft sozial Schwachen günstiger einzukaufen, gleichzeitig unterstützt der Reinerlös die Sozialen Dienste des Roten Kreuzes.


Donnerstag, 07. September 2017 Der Wettbewerb Netzwerk Nachbarschaft geht in die Endrunde!

Wer gewinnt den Nachbar-Oskar?Ob Begrünungsaktion, Willkommensinitiative, Tauschbörse, Nachbarschaftsfest, Sportevent oder Kulturveranstaltung – was jetzt zählt, ist Eigeninitiative von Nachbarn für Nachbarn. Die schönsten Projekte werden von Netzwerk Nachbarschaft mit dem Nachbar-Oskar von Janosch ausgezeichnet. Es winken Geld- und Sachpreise. Alle Teilnehmenden erhalten eine von Janosch signierte Urkunde für gute Nachbarschaft. Die Bewerbungsfrist geht noch bis zum 31. Oktober 2017. Es haben sich bereits viele vorbildliche Nachbarschaftsinitiativen für den Nachbar-Oskar beworben, nur Einreichungen aus Brunn am Gebirge fehlen noch! Weitere Infos und das Online-Bewerbungsformular finden Sie hier.

 

Nachstehend ein paar Beispiele unserer Nachbarn aus Deutschland. Machen Sie mit, es wird spannend!

80.000 Quadratmeter Blühwiesen, Überwinterungs- und Brutangebote für Wildbienen – mit ihrem Projekt „Blumiges-Melle“ verhindern die Bewohner der niedersächsischen Stadt Melle, dass sich die heimische Artenvielfalt weiter dramatisch reduziert. Die Nachbarn legen sich ins Zeug! Ihre neuen Blühwiesen weihen sie gleich ein, mit einem Fest für alle.

Die pfälzische Initiative „Gemeinsam für Altenglan“ erfüllt Kindern viele Wünsche, auch den, einmal Pirat zu sein. Ihr Projekt: Ein neuer Spielplatz! Nach monatelangen Bauarbeiten ist der Piratenspielplatz im Mai fertig. Zur Eröffnung kommen rund 1.000 Nachbarn und feiern die erste Glaner Piratenparty!

In Paderborn legen tatkräftige Nachbarn innerhalb weniger Wochen einen öffentlichen Mitmachgarten an, mitten in ihrer Innenstadt. Der Mitmachgarten mit seinen essbaren Pflanzen macht Appetit auf Gemüse – und auf mehr Kommunikation vor Ort.

Das Hamburger „Willkommenskulturhaus Ottensen“ bindet Geflüchtete durch gemeinsame Aktionen in das nachbarschaftliche Leben ein. Seit April modernisieren die Nachbarn ihr Kulturhaus zur Begegnungsstätte für Geflüchtete und Anwohner. Die neuen Nachbarn bestimmen die Gestaltung mit.

In Dinslaken inszeniert die Nachbar-Initiative „Kunst statt Leerraum“ leerstehende Ladenlokale und Häuser über eine Woche lang zu Begegnungsstätten für Kunst. In kreativer Atmosphäre veranstalten die Nachbarn dort kulturelle Events.

Bei den Anwohnern des Hedwig-Dransfeld-Weges in Salzkotten steht Spaß und Bewegung im Fokus. Während ihres jährlichen Südseecamps, richten sie eine ganz besondere Olympiade aus: Erwachsene treten in verschiedenen Disziplinen gegen die Kinder an.

 

Diese Bewerber-Beispiele zeigen: Nachbarschaft verbindet - Generationen, Kulturen und Religionen. Gewinner? Alle!


Treffer 1 bis 5 von 161

1

2

3

4

5

6

7

Nächste >

Weitere Links & Infos